(zu alt für eine Antwort)
Crane Sports - Hersteller
Claudia Anker
2005-11-27 07:57:49 UTC
Hallo,

wer ist eigentlich der Hersteller von Crane Sports?

Laufband
Ergometer - Fahrrad
Stepper
etc.


Evtl. Kettler?

Grüße Claudi
Andre Bremer
2005-11-27 09:27:45 UTC
Post by Claudia Anker
wer ist eigentlich der Hersteller von Crane Sports?
Laufband
Ergometer - Fahrrad
Stepper
etc.
Nach den Produkten welche Du aufzählst werden es wohl mehrere
verschiedene Hersteller sein. Meine Trekkingschuhe vom AS sind auch von
Crane, haben aber mit o.g. Folterinstrumenten nur recht wenig zu tun.


Tschüß,
Andre
--
Die Signaturen werden gerade überarbeitet, ich bitte um Ihr Verständnis!
Jürgen Schlottke
2005-11-27 11:27:23 UTC
Hallo Claudia!
Post by Claudia Anker
wer ist eigentlich der Hersteller von Crane Sports?
Crane Sports ist keine Herstellerfirma, sondern eine "Marke". Und zwar
laut deutschem Markenregister eine Aldi-Hausmarke, denn sie ist
Post by Claudia Anker
Aldi GmbH & Co. KG, Mülheim
D.h.: Unter dieser Aldi-Hausmarke (Handelsmarke) werden ganz sicher
Produkte der unterschiedlichsten Noname-Hersteller angeboten, je nachdem
wo auf der Welt Aldi bei welchem Anbieter solche Teile einkaufen kann
unter Überredung des Herstellers, die Ware gleich mit den entsprechenden
Marken-Logos "Crane Sports" zu liefern.

Gerade im asiatischen Raum gibt es zigtausende Billigwarenhersteller,
die auch gar keinen gesteigerten Wert darauf legen, daß ihr eigener
Herstellername auf der Ware draufsteht. Wenn die Ware in westliche
Länder exportiert wird, können die dortigen Kunden zum ersten den aus
chinesischen Zeichen bestehenden Firmennamen ja sowieso nicht lesen. Zum
zweiten sind die Konstruktionen der Produkte sowieso von bekannten
westlichen Markenprodukten mehr abgekupfert als selbst erforscht worden,
d.h. im Zweifelsfall wird der tatsächliche Herstellername mit dem
Plagiat dann nicht mehr in Verbindung gebracht, wenn ein Plagiator mal
erwischt wird, sondern Plagiate bleiben an der Handelsmarke kleben. Und
zum Dritten kann Aldi beim Wechsel des Herstellers immer wieder den
Namen der eigenen Hausmarke draufschreiben lassen, das steigert den
Wiedererkennungswert der Produkte beim Kunden, selbst wenn im Laufe der
Jahre und bei verschiedenen Produkten völlig unterschiedliche
Produkthersteller dahinterstehen.

Eine Handelsmarke wie Crane Sports ist nichts weiter als ein Name mit
Wiedererkennungswert. Ein tatsächlicher Hersteller (warscheinlich
wechselnde asiatische Firmen) läßt sich dazu nicht angeben.

Jürgen
Hartmut 'Hardy' Schiszler
2005-11-27 12:53:26 UTC
Post by Jürgen Schlottke
D.h.: Unter dieser Aldi-Hausmarke (Handelsmarke) werden ganz sicher
Produkte der unterschiedlichsten Noname-Hersteller angeboten,
Was bringt dich zu der Ansicht, dass das nicht auch Produkte von
namhaften Herstellern sein können?

Hardy
--
Meine guten alten Aldi-Tüten hätte ich ihm aber nicht gegeben. Schließlich sind
das die Samsonites unter den Einkaufstüten.
(Uta Kramer in dafa)
Andreas Schulze Bäing
2005-11-27 13:41:30 UTC
Post by Hartmut 'Hardy' Schiszler
Post by Jürgen Schlottke
D.h.: Unter dieser Aldi-Hausmarke (Handelsmarke) werden ganz sicher
Produkte der unterschiedlichsten Noname-Hersteller angeboten,
Was bringt dich zu der Ansicht, dass das nicht auch Produkte von
namhaften Herstellern sein können?
Auch namhafte Hersteller lassen inzwischen häufig nur noch in Asien
produzieren, beispielsweise im Bereich Outdoor-Bekleidung. Dazu muss man
nur mal auf das Etikett schauen. Es kann möglicherweise sogar vorkommen,
dass Aldi/Crane-Produkte in der selben Fabrik genäht/produziert werden wie
so manches sehr viel teurere Markenprodukt. Das muss nicht unbedingt von
Nachteil sein. Denn wenn man Glück hat, gibt es dann beim Markenprodukt
trotzdem bessere Materialqualität und strengere Qualitätsvorgaben. Oder
aber man bezahlt den Mehrpreis nur, um den höheren Werbeaufwand für das
Produkt zu finanzieren.
Im Lebensmittelbereich mag dies etwas anders aussehen, da Markenhersteller
häufig noch eigene Produktionen hier in Europa haben und bei
Überkapazitäten auch mal für Aldi & Co. Noname-Ware produziert wird.

Andreas
Walter Janné
2005-11-27 15:02:55 UTC
Post by Jürgen Schlottke
Eine Handelsmarke wie Crane Sports ist nichts weiter als ein Name mit
Wiedererkennungswert. Ein tatsächlicher Hersteller (warscheinlich
wechselnde asiatische Firmen) läßt sich dazu nicht angeben.
Also im Prinzip genau das Gleiche wie bei adidas, VW oder Gucci.

Walter
--
50 Wege wie man andere in den Wahnsinn treibt:
14. Nimm deinen Füllfederhalter auseinander
und schnippe "zufällig" die Patrone durch den Raum.
Michael Schwarz
2005-11-27 16:00:17 UTC
Post by Claudia Anker
wer ist eigentlich der Hersteller von Crane Sports?
Laufband
Ergometer - Fahrrad
Stepper
etc.
Evtl. Kettler?
Kettler sicher nicht, meine Eltern haben einen Crosstrainer von Kettler, ich
habe mir den von Aldi Süd geholt.
- Die Schwungmasse ist wesentlich kleiner (7kg statt 18 und mehr, was besser
ist für den Gleichlauf)
- Die ganze Konstruktion ist anders/ billiger, auch wenn es gewisse
Parallelen gibt, aber das liegt wohl dran, dass beides Crosstrainer sind
- interessanterweise haben aber die Geräte von Aldi Süd & Nord starke
Ähnlichkeiten, mein Kollege hat den letzten Crosstrainer von Aldi Nord-
allerdings hat Aldi Nord keine 'Crane' Geräte, keine Ahnung was da
draufstand...

Grüsse
Michael
Claudia Anker
2005-11-27 16:16:12 UTC
Post by Hartmut 'Hardy' Schiszler
Was bringt dich zu der Ansicht, dass das nicht auch Produkte von
namhaften Herstellern sein können?
´Denke vielleicht auch, Joghurt etc. kommen ja auch von Müller Milch.

Hätte ja sein können.

Ok, wer hat das Fahrrad hergestellt? Kann man das herausfinden?
Oder komt es von China?



Claudi
Peter Ofenbaeck
2005-11-27 18:18:09 UTC
Post by Claudia Anker
Ok, wer hat das Fahrrad hergestellt? Kann man das herausfinden?
Oder komt es von China?
Es kommt von ALDI. Und das kommt nicht von ungefähr....

SCNR

PeterOinDO
Sven Bötcher
2005-11-27 19:33:15 UTC
Post by Walter Janné
Post by Jürgen Schlottke
Eine Handelsmarke wie Crane Sports ist nichts weiter als ein Name mit
Wiedererkennungswert. Ein tatsächlicher Hersteller (warscheinlich
wechselnde asiatische Firmen) läßt sich dazu nicht angeben.
Also im Prinzip genau das Gleiche wie bei adidas, VW oder Gucci.
Oder Esprit, made in india (by Kinderarbeit). Wer derartige Labels für
"gute Marken" hält, glaubt auch an den Weihnachtsmann.

Bye
Sven
Christian Koch
2005-11-27 20:07:14 UTC
Post by Sven Bötcher
Oder Esprit, made in india (by Kinderarbeit). Wer derartige Labels für
"gute Marken" hält, glaubt auch an den Weihnachtsmann.
Wenn Du adidas auch zu diesen "derartigen Marken" zählst, solltest Du
dich besser informieren.
--
Christian

Hier wäre noch Platz
Konrad Hund
2005-11-28 09:31:40 UTC
Post by Hartmut 'Hardy' Schiszler
Was bringt dich zu der Ansicht, dass das nicht auch Produkte von
namhaften Herstellern sein können?
ŽDenke vielleicht auch, Joghurt etc. kommen ja auch von Müller Milch.
Hätte ja sein können.
Ok, wer hat das Fahrrad hergestellt? Kann man das herausfinden?
Oder komt es von China?
In diesem Preissegment kommen alle Fahrräder von, ähh aus, China.

KH
Martin Trautmann
2005-11-28 14:39:54 UTC
Post by Jürgen Schlottke
Gerade im asiatischen Raum gibt es zigtausende Billigwarenhersteller,
die auch gar keinen gesteigerten Wert darauf legen, daß ihr eigener
Herstellername auf der Ware draufsteht. Wenn die Ware in westliche
Länder exportiert wird, können die dortigen Kunden zum ersten den aus
chinesischen Zeichen bestehenden Firmennamen ja sowieso nicht lesen. Zum
zweiten sind die Konstruktionen der Produkte sowieso von bekannten
westlichen Markenprodukten mehr abgekupfert als selbst erforscht worden,
Abkupfern ist durchaus eine der asiatischen Tugenden. Da der Westen
inzwischen oftmals aber nur noch know-how-Geber ist, die Umsetzung von
Vorgaben in ein praxistaugliches Produkt erst das relevante Wissen
schafft, rutschen die Asiaten aber zunehmend in die Position, Produkte
und ihre Funktion besser verstanden zu haben als der Originalhersteller:
Statt einmal das gleiche Produkt Jahrzehnte weiter zu vermarkten, blickt
man ueber den eigenen Tellerrand, baut ungeniert nach, lernt dazu und
macht bald die Produkte besser als das Original.

Zur Erinnerung: Made in Germany diente mal zur Markierung der
MINDERWERTIGEN auslaendischen Produkte (von England aus gesehen). Bald
danach war's ein Qualitaetsmerkmal.
Post by Jürgen Schlottke
Eine Handelsmarke wie Crane Sports ist nichts weiter als ein Name mit
Wiedererkennungswert. Ein tatsächlicher Hersteller (warscheinlich
wechselnde asiatische Firmen) läßt sich dazu nicht angeben.
So wie bei Volkswagen, Nike oder Coca-Cola?

Schoenen Gruss
Martin
Claudia Anker
2005-11-29 17:14:57 UTC
">> Ok, wer hat das Fahrrad hergestellt? Kann man das herausfinden?
Post by Peter Ofenbaeck
Post by Claudia Anker
Oder komt es von China?
Es kommt von ALDI. Und das kommt nicht von ungefähr....
ok, wie soll ich das verstehen :-) ??
Andreas Höfeld
2005-11-29 22:05:22 UTC
Post by Christian Koch
Post by Sven Bötcher
Oder Esprit, made in india (by Kinderarbeit). Wer derartige Labels
für "gute Marken" hält, glaubt auch an den Weihnachtsmann.
Wenn Du adidas auch zu diesen "derartigen Marken" zählst, solltest Du
dich besser informieren.
--
Christian
http://www.google.de/search?hl=de&q=adidas+kinderarbeit
führt z. B. auf http://www.heise.de/tp/r4/artikel/13/13246/1.html

Die zur Zeit der Fußball-WM 1998 ans Licht gebrachten Mißstände
scheinen zwar abgestellt, weil ein um die Öffentlichkeitswirkung
besorgtes Management die schlimmsten Zulieferer einfach fallen
ließ. Aber das heißt noch nicht, daß es bei den neuen Fertigern
immer humaner zugeht. Adidas ist wie vergleichbare Firmen erstmal
am eigenen Image interessiert. Ziemlich ausgewogen recherchiert ist
m. E. http://www.aktiv-gegen-kinderarbeit.de/adidas-salomon.htm,
weitere Links bei Google a.a.O.

Andreas
Christian Koch
2005-11-30 08:22:15 UTC
Post by Andreas Höfeld
http://www.google.de/search?hl=de&q=adidas+kinderarbeit
führt z. B. auf http://www.heise.de/tp/r4/artikel/13/13246/1.html
Das halte ich für arg veraltet.
Die aktuelle Situation gerade bei adidas ist so, das der
Vorstandsvorsitzende gerade vor kurzem vom WWF als "Öko-Manager des
Jahres" ausgezeichnet wurde. Und zwar weil adidas eben dafür sorgt das
auch in den weltweit gesteuten Zulieferern zu "vertretbaren
ökologischen und sozialen Bedingungen" produziert wird.
--
Christian

Hier wäre noch Platz
Andreas Höfeld
2005-11-30 13:03:03 UTC
Post by Christian Koch
Post by Andreas Höfeld
http://www.google.de/search?hl=de&q=adidas+kinderarbeit
führt z. B. auf http://www.heise.de/tp/r4/artikel/13/13246/1.html
Das halte ich für arg veraltet.
Die aktuelle Situation gerade bei adidas ist so, das der
Vorstandsvorsitzende gerade vor kurzem vom WWF als "Öko-Manager des
Jahres" ausgezeichnet wurde. Und zwar weil adidas eben dafür sorgt das
auch in den weltweit gesteuten Zulieferern zu "vertretbaren
ökologischen und sozialen Bedingungen" produziert wird.
Wobei nicht klar wird, ob der Schwerpunkt auf Öko oder auf Sozial
liegt. Ich weiß es nicht, ich bin kein Wirtschaftsfachjournalist oder
Fairtrade-Experte. Ich weiß nur, daß ethisches Investment für Firmen
eher eine Image-Frage ist und kein natürliches Interesse. Und wenn
ein Saulus so plötzlich zum Paulus wird, kann er auch ebenso schnell
wieder zum Saulus werden, wenn die veröffentlichte Meinung gerade
wieder woanders hinsieht. So schön der Wandel zur Nachhaltigkeit
ist, ich hoffe, daß er auch selbst von Nachhaltigkeit geprägt sein wird.

Andreas